Kursplan

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Rückenschule
10.00 - 11.00
Reha-Sport
10.00 - 11.00 Uhr
Yoga
10.30 – 12.00 Uhr
Yoga
17.00 – 18.30 Uhr
Rehasport
17.30 - 18.30 Uhr
Rehasport
18.30 Uhr - 19.30 Uhr
Bauch Beine Po I
18.30 – 19.15 Uhr
Fit Box
18.00 Uhr - 19.0 Uhr
Entspannungskurs: Muskelrelaxation nach Jacobsen
19.00 Uhr - 20.00 Uhr
Bauch Beine Po II
19.15 – 20.00 Uhr
Rückenschule
19.00 - 20.00


Gesundheitskurse

Fit durch Bewegung

Eine bekannte Volksweisheit lautet: "Wer rastet, der rostet". Ein Drittel der Erwachsenen ist nur wenig körperlich aktiv und fast die Hälfte treibt gar keinen Sport. Damit setzt sich eine Leistungsspirale nach unten in Gang: Wer sich nicht genug bewegt, wird träge und schwach und kommt schon bei geringen Anstrengungen ausser Atem.

Zum Glück lässt sich leicht Abhilfe schaffen: Erst ein wenig Bewegung, dann immer ein bisschen mehr, bis auch eine längere Wanderung nicht mehr anstrengend und die Treppe bis in den vierten Stock kein Problem ist. Sie werden sich fitter fühlen. bessere Laune haben, leistungsfähiger sein, besser aussehen und an vielen schönen Dingen des Lebens bewusster teilhaben können.

Mehr Bewegung im Alltag ist der richtige Schritt zu mehr Fitness. Je nach Gesundheitszustand, persönlichen Neigungen und Talenten kann der richtige Ausgleichssport sehr unterschiedlich aussehen.

Wer lange gerastet hat, sollte vor BEginn des Trainings vom Arzt einen Gesundheitscheck machen lassen. Dies gilt auch bei schweren gesundheitlichen Einschränkungen. Es gibt jedoch sogut wie keine Erkrankung, bei der Bewegung nicht ratsam ist.

Fangen Sie gleich heute damit an. Wenn Sie mehr über geeignete Bewegungsprogramme wissen möchten - fragen Sie in Ihrer Geschäftsstelle der Knappschaft nach Kursangeboten. Dort wird man Sie gerne beraten.
Welche Bewegungsarten, wie oft und wie lange ?
Besonders empfehlenswert sind Bewegungsarten wie beispielsweise Wandern, Schwimmen, Joggen, Walking, Radfahren oder Skilanglauf, denn bei ihnen werden etwa 60 bis 70 Prozent aller Muskeln beansprucht. Ausserdem schonen sie die Gelenke. Besonders Schwimmen ist gesund, denn der Auftrieb im Wasser entlastet den gesamten Bewegungsapparat.

Zwei- bis dreimal pro Woche sollte sportliche Betätigung auf dem Tagesprogramm stehen. Wer anfängt, sollte die Kondition und Konstitution berücksichtigen. Bis an die Grenzen gehen und den Puls bis zur Erschöpfung hochzutreiben ist dabei nicht nötig. Im Gegenteil: Wer durch die Bewegung nicht nur fit werden möchte, sondern auch ein paar Pfunde zuviel hat, treibt lieber etwas langsamer, aber dafür länger Sport. Denn der Zeitfaktor spielt eine wichtige Rolle. Wer nur etwa eine Viertelstunde trainiert, aber dafür sehr aktiv ist, verbrennt nur Kohlenhydrate. Der Speck bleibt dabei aber, wo er ist am Bauch und Hüften. Denn erst ab einer sportlichen Aktivität von über 30 Minuten werden die Fettstoffwechselprozesse aktiviert. Günstig sind deshalb Ausdaueraktivitäten bis etwas 45 Minuten.

Der Puls spielt beim Sport eine Schlüsselrolle: Er sollte zwischen 120 und 140 Schlägen in der Minute betragen, dann halten Sie länger durch und die Fettdepots werden angezapft. Wer ausschliesslich trainieren und nicht abnehmen will, sollte als Faustregel für den Puls 180 minus das Lebensalter anstreben.


  • Rückenschule / Wirbelsäulengymnastik:
    Acht von zehn Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Ursache dafür sind mangelnde Bewegung und einseitige Belastungen. Zu langes Sitzen oder Stehen überlastet den Bewegungsapparat, die Folgen sind Haltungsschwächen und Übergewicht. Die Rückengymnastik-Kurse bestehen aus einfachen und abwechslungsreichen Übungen, die helfen, Verspannungen zu lösen und die gesamte Rückenmuskulatur zu stärken. Zusätzlich werden die Gelenke beweglich gemacht. Angenehmer Nebeneffekt der Übungen - sie formen und straffen den Körper. Die Rückengymnastik kann ein Wegbegleiter und Motivator zu einem körperbewussten und aktiven Lebensstil sein.


  • Aquagymnastik:
    Bewegung im Wasser ist ein ideales Training für das Herz-Kreislauf-System und für die gesamte Körpermuskulatur. Bei unserer Gesundheitskursen erfahren Sie, welche Möglichkeiten das Wassertraining zur Gesundheitsvorsorge bietet. Schwimmer und Nichtschwimmer jeden Alters können mit gezielten Übungen (mit und ohne Hilfsmittel) und Wasserspielen ihre Fitness spürbar steigern. Ausgleichsgymnastik und Fitnesstraining im Wasser belasten bei jeder Bewegung alle Muskeln optimal. Kraft, Flexibilität und Ausdauer werden gleichzeitig sanft, intensiv und gelenkschonend verbessert.