Physikalische Therapie

Die physikalische Therapie unterscheidet aktive und passive Maßnahmen. Die "physikalische Therapie" nutzt natürliche (griech. physis Natur) Maßnahmen, um einen günstigen Einfluss auf die Körperfunktionen zu nehmen. Sie sind besonders bei älteren Menschen ein wesentlicher und gefahrlos anwendbarer Bestandteil therapeutischer Maßnahmen. Die physikalische Therapie wird in aktive und passive Maßnahmen unterschieden. Zu den aktiven Maßnahmen, bei denen der Betroffene einen wichtigen eigenen Beitrag leisten muss, gehören Krankengymnastik, Bewegungstherapie und Atemtherapie. Die passiven Maßnahmen beinhalten unter anderem Balneotherapie, Massagen, Elektrotherapie, Wärmepackungen, Ultraschalltherapie uvm.


Mit Hilfe der physikalischen Therapie lassen sich unter anderem folgende Therapieziele erreichen bzw. unterstützen:
  • Schmerzbekämpfung

  • Erhaltung und Verbesserung der Funktionen des Bewegungsapparates (Beweglichkeit, Belastbarkeit, Muskelkraft)

  • Verbesserung von Durchblutungen und Nährstoffversorgung der verschiedenen Gewebe

  • Verbesserung der Reaktionsfähigkeit und der allgemeinen körperlichen Fitness




  • Kryotherapie

  • Heißluft und Naturmoorpackung

  • Fango

  • Inhalation

  • Bewegungstherapien in Gruppe oder Einzelbehandlung