Schmerztherapie

das Problem Schmerz ...

Die gesellschaftliche Bedeutung chronischer Schmerzen wird zunehmned erkannt.

Gemäß der Studie "Pain in Europe 2003" haben 16% der Schweizer chronische Schmerzen, im Schnitt seit 7,7 Jahren, 26% davon seit sogar über 20 Jahren. Jeder sechste sagt zeitweise, er wolle wegen seiner Schmerzen nicht mehr leben, 28% fürchten um Ihren Arbeitsplatz, 16% verlieren ihren Arbeitsplatz tatsächlich.

>Schmerztherapie - ein neues Fach
Die Erkenntnisse über die Pathopsychologie des Schmerzes nehmen rasant zu. Die Zahl der Veröffentlichungen über Schmerz hat von 13000 im Jahr 1996 auf über 25000 im Jahr 2002 zugenommen. Auch die Therapiemöglichkeiten in der Schmerztherapie werden komplexer und bedürfen spezialisierter Fachärzte. Die Bedeutung eines interdisziplinären Ansatzes für ein optimales Beahndlungsresultat wird zunehmend erkannt.

das Konzept
Auch in der Schmerztherapie hat eine Behandlung nur dann gute Aussichten auf Erfolg, wenn zuvor eine korrekte Diagnose gestellt werden konnte. Zudem muss die Behandlung für jeden Patienten individuell angepasst werden. Da jeder Patient anders auf eine Behandlung reagieren kann, sind nicht alle Therapien für jeden Patienten geeignet, auch wenn die Symptome identisch sind. Vor Behandlungsbeginn wird deshalb falls nötig auch eine psychologische Testung vorgenommen.

Falls Sie weder Beschwerden haben noch operiert worden sind, jedoch aus irgendwelchen Gründen nicht in ein Fitnessstudio gehen möchten, steht Ihnen unsere medizinische Trainingstherapie ebenfalls zur Verfügung. Sinnvoll ist ein regelmäßiges Training von 2 bis 3 Mal pro Woche, wobei der Zeitaufwand pro Sitzung zirka eine Stunde beträgt.

Dieses Training eignet sich für erwachsene Personen jeden Alters, die bereit sind, in Eigeninitiative etwas zur Erhaltung und Förderung ihrer Gesundheit zu unternehmen.

Wie unterstützen Sie dabei gerne mit unserer medizinischen Fachkompetenz.